Vorträge und Podiumsdiskussionen

Vortragsreihe im November 2020

Vom 22. bis 27. November 2020 finden in der Woche vor dem 1. Advent zwei Vorträge und eine Podiumsdiskussion in der Christuskirche statt. Sie soll dazu beitragen, dass wir ernsthaft und  mit ein bisschen Humor über unser Wirtschaftssystem und den Klimawandel, das Leben beim Sterben und den Tod nachdenken und darüber ins Gespräch kommen können.

Wir freuen uns auf Sie und Ihr Mitdenken und Mitdiskutieren!

(P.s. Wegen der aktuellen und dem damit verbundenen begrenzten Platzangebot in der Kirche bitten wir Sie um eine Anmeldung bei Pastor Schefe direkt oder über das Anmeldeformular hinter dem jeweiligen Link (siehe unten).)

22.11.2020: Selbstbestimmt sterben? Der ärztlich assistierte Suizid und weitere Herausforderungen für unser Leben beim Sterben

Mit seinem Urteil vom 26. Februar 2020 zum Paragraph 217 Strafgesetzbuch hat das Bundesverfassungsgericht eine ethisch-moralische Neubewertung vorgenommen. Galt es bisher, dass es Aufgabe des Staates sei, das Leben zu schützen, hat das Gericht das Selbstbestimmungsrecht nun so ausgelegt, dass Menschen unter bestimmten Umständen das Recht auf ein selbstbestimmtes Sterben hätten.

Konkret geht es darum, dass Regelungen geschaffen werden müssen, die einen ärztlich assistierten Suizid ermöglichen. Das heißt, dass Patient*innen unter bestimmten Umständen ein tödliches Medikament verschrieben bekommen, das sie dann eigenständig einnehmen können.

Diese Vorgaben des Verfassungsgerichtes geben allen zu denken, die sich in der Hospiz- und Palliativarbeit in Deutschland engagieren. Deshalb ist es wichtig, dass auch in Bremerhaven darüber diskutiert wird, welche Folgen das Urteil für das Leben beim Sterben bei uns hat.

Es diskutieren:

- Corinna Gott, Fachärztin für Innere Medizin, Hämatologie und internistische Onkologie, Palliativmedizin, Leiterin der Palliativstation Ameos Klinikum Mitte Bremerhaven

- Thorsten Ohlmann, Rechtsanwalt und Stellvertretender Vorsitzender des Vereins HOMBRE, siehe auch www.hospiz-bremerhaven.de

- Christian Schefe, Pastor und Beauftragter für Seelsorge in der Hospiz- und Palliativarbeit im Ev.-luth. Kirchenkreis Bremerhaven

Wann: Sonntag, 22.11.2020 um 17 Uhr

Wo: Christuskirche, Schillerstraße 1, Bremerhaven

Wegen der aktuellen Lage bitten wir um eine Anmeldung hinter diesem Link. Vielen Dank.

25.11.2020: Dr. Fabian Vogt: 100 Dinge, die Du NACH dem Tod auf gar keinen Fall verpassen solltest!

Kommt nach dem Tod noch was? Und wie!  Zumindest ist die Welt voll von faszinierenden Jenseitsvorstellungen, die wirklich unsterbliche Erlebnisse versprechen.

Fabian Vogt präsentiert die wichtigsten »Highlights der Ewigkeit« – und zeigt dabei auf unterhaltsame Weise, warum die vielen anregenden Bilder tatsächlich helfen, mit der irdischen Vergänglichkeit gelassener umzugehen.

Ein Vortrag für alle, die irgendwann mal sterben müssen – und wissen wollen, wie es danach weitergeht.

Wann: Mittwoch, 25.11.2020 um 19 Uhr

Wo: Christuskirche, Schillerstraße 1, Bremerhaven

Der Vortragende Fabian Vogt liebt es, Geschichten zu erzählen. In Romanen, als Kabarettist, auf der Theaterbühne, im Radio, auf der Kanzel – oder bei kreativen „Kommunikationsprojekten“, die er seit 2018 mit einer Teilzeit-Stelle für die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau entwickelt. Davor hat er Germanistik, Theologie, Film- und Theaterwissenschaften und Gesang studiert und 7 Jahre im Vordertaunus als Gemeindepfarrer gearbeitet. Seine Leidenschaft ist es, das „Schwere leicht sagen“, also zum Beispiel Theologisch-Tiefgründiges so zu erläutern, dass man darüber gerne weiter nachdenkt. Siehe auch: www.fabianvogt.de

Wegen der aktuellen Lage bitten wir um eine Anmeldung hinter diesem Link. Vielen Dank.

27.11.2020: Professor Rudolf Hickel: Der (Un-)Glaube an ständiges Wachstum. Kann die Umstellung auf ein ökologisches Wirtschaftssystem gelingen?

In der aktuellen Gesundheits- und Wirtschaftskrise erleben wir es erneut. Dass die Wirtschaft schrumpft, hat große Folgen auf das Leben in unserer Gesellschaft. Beschäftigung, Wohlstand, ein funktionierender Staat, eine gute Infrastruktur, Krankenhäuser, die Arbeit in der Kirche und vieles mehr kann in unserem Wirtschaftssystem nur durch ständiges Wachstum finanziert und sichergestellt werden. Es ist aus dieser Sicht also nur rational, wenn in der aktuellen Corona-Pandemie alles dafür getan wird, die Wirtschaft anzukurbeln.

Gleichzeitig ist beständiges Wirtschaftswachstum und der damit einhergehende Verbrauch der natürlichen Rohstoffe der Motor für die wachsende ökologische Krise. Aus dieser Sicht dürfe es also nicht mehr, sondern weniger oder gar kein Wachstum mehr geben. Nur wie soll dann das Funktionieren unserer Gesellschaft noch gewährleistet werden, wenn ohne Wachstum die Finanzierungsmöglichkeiten wegfallen?

Gibt es die Möglichkeit, unser Wirtschaftssystem ökologisch so umzubauen, dass sowohl die ökologische Krise gestoppt als auch das Funktionieren unserer Gesellschaft erhalten werden? Dieser Fragen wird Professor Rudolf Hickel aus Bremen nachgehen.

Wann: Freitag, 27.11.2020 um 18 Uhr

Wo: Christuskirche, Schillerstraße 1, Bremerhaven

Rudolf Hickel, geb. 1942 in Nürnberg; Studium der Wirtschaftswissenschaft seit 1962 an der Universität Tübingen; Stipendiat des Cusanus-Werks; 1967-1969 Wiss. Assistent an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät in Tübingen; 1969-1970 Wiss. Assistent am Fachbereich Wirtschaftswissenschaft und als Assistentenvertreter beim Aufbau der Universität Konstanz engagiert.

Seit 1974 Professor Politische Ökonomie mit dem Schwerpunkt Öffentliche Finanzen und seit 1993 Lehrstuhl für Finanzwissenschaft an der Universität Bremen; aktive Beteiligung am Aufbau der Universität sowie des Studiengangs Wirtschaftswissenschaft.

Wegen der aktuellen Lage bitten wir um eine Anmeldung hinter diesem Link. Vielen Dank.

Fabian Vogt: 100 Dinge...

... die du NACH deinem Tod auf gar keinen Fall verpassen solltest!

Professor Rudolf Hickel: Der (Un-)Glaube...

.... an ständiges Wachstum. Kann die Umstellung auf ein ökologisches Wirtschaftssystem gelingen?